Wer muss eine MPU machen?

Oldschooleuro

 

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung ist im Volksmund vor allem als MPU oder Idiotentest bekannt. Wer sich im Straßenverkehr wiederholt nicht an die Regeln hält, der muss unter Umständen zur MPU. Allerdings muss ein Autofahrer schon sehr auffällig sein, damit eine MPU angeordnet wird. Selbst ein Blitzer mit einem hohen Bußgeld führt noch nicht zu einer MPU.

Am häufigsten wird die MPU angeordnet, wenn die Polizei eine Trunkenheitsfahrt stoppt und der Fahrer mehr als 1,6 Promille hat. Das liegt vor allem daran, dass ab diesem Wert die Wiederholungsgefahr deutlich steigt. Im Rahmen der MPU soll herausgefunden werden, ob das Risiko im konkreten Einzelfall tatsächlich vorhanden ist. Oft wird die MPU zusammen mit weiteren Maßnahmen und Auflagen angeordnet.

Wer beispielsweise unter dem Einfluss von Canabis am Steuer eines Fahrzeugs erwischt wird, wird in vielen Fällen ebenfalls zur MPU müssen. Auch notorische Raser, die über einen längeren Zeitraum hinweg immer wieder mit starken Geschwindigkeitsüberschreitungen auffallen, sollten mit einer MPU rechnen, wenn sie ihren Fahrstil nicht anpassen.

Denkbar ist eine MPU auch dann, wenn ein Autofahrer im Straßenverkehr ein enorm hohes Aggressionspotential offenbart. Das kann auch dann der Fall sein, wenn ein Fahrer im Rahmen einer Polizeikontrolle auffällig wird und hier enorm aggressiv reagiert.

Wenn eine MPU angeordnet wird, sollte man das nicht auf die leichte Schulter nehmen. In vielen Fällen gibt es ein negatives Ergebnis, das im Vorfeld gar nicht erwartet wird. Damit das Risiko dafür minimiert wird, ist eine MPU Beratung Frankfurt sinnvoll. Im Rahmen einer MPU Beratung wird man auf die anstehende MPU vorbereitet, damit man sich dort so gut wie möglich präsentieren kann.

Eine MPU dauert üblicherweise drei bis vier Stunden und ist für den Prüfling sehr fordernd. Gerade das Gespräch mit einem Psychologen kann schnell dafür sorgen, dass das Ergebnis negativ ausfällt. Das liegt vor allem daran, dass viele Menschen gar nicht richtig auf die Fragen vorbereitet sind. Doch mit einer guten MPU Beratung lässt sich das ändern.