Kanalreinigung/Rohrreinigung erklärt

Saubere und effiziente Kanalisationssysteme sind für die Bewohner und Unternehmen einer Gemeinde gleichermaßen wichtig. Für die meisten Menschen sind die Worte “sauber” und “Kanalisation” normalerweise nicht miteinander verbunden, aber genau das ist es, was die meisten Versorgungsunternehmen anstreben, um ihre komplexen Abwassersammel- und -behandlungssysteme effizient zu betreiben. Normalerweise wird das Abwasser mit Hilfe von Schwerkraft oder Pumpen mit geringer Unterbrechung durch eine Reihe von Leitungen befördert, die schließlich in einer Art Kläranlage enden. In manchen Fällen können Hindernisse in einer Hauptleitung oder Pumpe diesen Fluss unterbrechen und einen Rückstau oder schlimmer noch, einen Überlauf verursachen. Die Benutzer können potenzielle Hindernisse auf unterschiedliche Weise einführen und mit ein paar einfachen Schritten dazu beitragen, Rückstaus und Überläufe zu vermeiden. Einige der häufigeren Hindernisse, die von Mitarbeitern von Versorgungsunternehmen gefunden werden, werden besprochen.

Lumpen, Plastiktüten und Damenhygieneprodukte sind Gegenstände, die regelmäßig in den Pumpen von Hebebühnen und in der Kanalisation anzutreffen sind. Diese Gegenstände können, wenn sie in die Kanalisation eingeführt werden, dazu führen, dass Pumpenlaufräder und Rückschlagventile verstopfen und nicht mehr funktionieren. Wenn dies geschieht, kann die Pumpe kein Abwasser mehr durch das Kanalisationsnetz befördern, und wenn dies nicht umgehend korrigiert wird, kann es zu einem Rückstau kommen. Kanalisationsbenutzer können dieses Problem vermeiden, indem sie diese Art von Gegenständen nicht in die Toilette oder den Abfluss legen, sondern wenn möglich in den Müll werfen.

Ein weiteres großes Problem, das in Kanalisationsnetzen und Pumpen auftritt, ist die Ansammlung von Fett. Große Fettbildung hat für viele Versorgungsunternehmen im ganzen Land zahlreiche Probleme verursacht. Das Fett wird normalerweise als Flüssigkeit eingeführt, härtet aber schnell aus, wenn es abkühlt. Im Laufe der Zeit binden sich kleine Partikel zusammen und setzen sich an den Innenwänden von Leitungs- und Pumpenteilen fest. Letztendlich führen diese Formationen zum Ausfall des Systems. Wenn sie nicht korrigiert werden, kann es zu einem großen Rückstau oder Überlauf kommen. Probleme können durch die Begrenzung der Fettmenge, die in die Kanalisation eingeleitet wird, gemildert werden. Hausbesitzer sollten dringend dazu angehalten werden, abgekühltes gehärtetes Fett in den Müll und nicht in den Abfluss zu schütten. Unternehmen, die einen Fettabscheider als Teil ihres Sanitärsystems haben, sollten diese Geräte regelmäßig warten lassen. Dazu kann es gehören, dass der Abscheider mit einem Vakuumwagen gepumpt wird oder mit einer Art von handelsüblichem Entfettungsmittel behandelt wird. Unternehmen, die über keinen Fettabscheider verfügen, sollten die Installation eines solchen Geräts in Betracht ziehen oder alternative Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass Fett in die Kanalisation gelangt.

Kanalverstopfungen und Fett können zwar minimiert, aber nicht vollständig beseitigt werden. Einige Geräte schaffen es immer wieder, in die Kanalisation zu gelangen. Viele Systeme verfügen über gut geplante vorbeugende Wartungspläne. Mitarbeiter der Versorgungsunternehmen führen visuelle Inspektionen und bei Bedarf Reinigungsfunktionen an verstopften Leitungen und Pumpen durch. Kanalstauungen und Überläufe sind Ereignisse, die unter allen Umständen vermieden werden sollten. Diese Ereignisse können für alle Beteiligten unangenehm und unangenehm sein. Mit einigen einfachen Schritten können solche Kanalprobleme auf ein Minimum reduziert werden.